Einfach mehr Rendite genießen!

Überzeugen Sie sich von der Kombination aus Fonds und Festgeld.

Kombinieren Sie clever und sichern Sie sich attraktive Konditionen. Gemeinsam mit Ihnen finden wir eine individuelle Lösung, um im aktuellen Niedrigzinsumfeld die Chance auf attraktive Renditen zu wahren.

50% als Festgeld-Anlage mit bis zu 2,00% Zinsen p.a.*

Für 50% Ihres Anlagebetrages sichern Sie sich mit unserem Festgeld einen Zinssatz von 1,75% p.a. mit einer Laufzeit bis zum 31.01.2018.

Diesen Zinssatz können Sie bei gleichzeitigem Abschluss eines Fondssparplans in Höhe von mindestens 25 Euro monatlich auf 2,00% p.a. erhöhen.

50% als Anlage in ausgewählte Investmentfonds *

50% Ihres Anlagebetrages investieren Sie in ausgewählte Investmentfonds unseres Fondspartners Union Investment. Zur Auswahl stehen alle Fonds mit einem Ausgabeaufschlag ab 4,00%.

Ihre Vorteile

  • Kombination einer sicheren Festgeldanlage mit den attraktiven Renditechancen von Investmentfonds
  • Sie investieren jeweils zur Hälfte in ein Festgeld und zur Hälfte in einen Investmentfonds
  • Sie erhalten bis zu 2,00% Zinsen p.a.* auf die Festgeldanlage bei einer Laufzeit bis zum 31.01.2018
  • Mindestanlagebetrag 5.000 Euro (mindestens 2.500 Euro auf das Festgeld und 2.500 Euro auf die Fondsanlage)

 

* Produkt-Kombination, Festgeldkondition bei einer gleichzeitigen Anlage des identischen Anlagebetrages in einen Fonds 1,75% p.a. (effektiv 1,76% p.a., Zinszahlung am Ende der Laufzeit, Maximallaufzeit bis zum 31.01.2018), Mindestanlagebetrag jeweils 2.500 Euro. Das Angebot bezieht sich nicht auf einen bestimmten Fonds, zur Auswahl stehen alle Fonds der Union Investment mit Ausgabeaufschlag ab 4,00%. Je nach Auswahl des Fonds können fondsspezifische Risiken und Renditeerwartungen bestehen, über die vor Abschluss im Rahmen einer anlegergerechten Beratung aufgeklärt wird. Bei gleichzeitiger Anlage einer monatlichen Sparrate auf einen Fonds ab 25 Euro p.m. erhöht sich der Zinssatz für das Festgeld auf 2,00% p.a. (effektiv 2,01% p.a., Zinszahlung am Ende der Laufzeit, Maximallaufzeit bis 31.01.2018) sofern der Spardauerauftrag am Ende der Laufzeit noch besteht. Produktangebot gültig bis 31.08.2017.

Risiken von Investmentfonds

  • Risiko des Anteilwertrückgangs wegen Zahlungsverzug bzw. -unfähigkeit einzelner Aussteller (Emittenten) bzw. Vertragspartner
  • Risiko marktbedingter Kursschwankungen sowie Ertragsrisiko
  • Einzelfondsspezifisch zusätzliche Risiken wie zum Beispiel erhöhtes Kursschwankungsrisiko bzw. Wechselkursrisiko aufgrund des Anlagespektrums bzw. der Fondsverwaltungstechniken

Risiken von Fondssparplänen

  • Es besteht ein Risiko marktbedingter Kursschwankungen sowie ein Ertragsrisiko.
  • Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass am Ende der Ansparphase weniger Vermögen zur Verfügung steht als insgesamt eingezahlt wurde, beziehungsweise dass die Sparziele nicht erreicht werden können.
  • Im Vergleich zum Ausgabepreis einer Einmalanlage kann der Durchschnittspreis des Fondssparplans höher ausfallen.
  • Die Rendite bei einem Fondssparplan kann geringer als bei einer Einmalanlage sein.

Wichtige Hinweise zu Risiken von Anlageprodukten

Die hier angebotenen Informationen enthalten nur allgemeine Hinweise zu einzelnen Arten von Finanzinstrumenten. Sie stellen die Chancen und Risiken der Anlageprodukte nicht abschließend dar und sollen eine ausführliche und umfassende Aufklärung und Beratung nicht ersetzen. Detaillierte Informationen über Anlagestrategien und einzelne Anlageprodukte einschließlich damit verbundener Risiken, Ausführungsplätze sowie Kosten und Nebenkosten stellt Ihnen Ihre Vereinigte Raiffeisenbanken vor Umsetzung einer Anlageentscheidung im Rahmen der Beratung zur Verfügung.

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Vereinigten Raiffeisenbanken sind der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt. Diese Information betrifft nicht die Teilanlage in Investmentfonds.