Vereinigte Raiffeisenbanken unterstützen Tischtennisabteilung des FC Eschenau mit einer Spende

27.01.2015

Stefan Benecke (links im Bild), Marktbereichsleiter des Kompetenz-Zentrums Eschenau der Vereinigten Raiffeisenbanken Gräfenberg-Forchheim-Eschenau-Heroldsberg eG, übergab an die Tischtennisabteilung des FC Eschenau eine Spende in Höhe von 500 Euro. Die Bank würdigt damit deren herausragende Leistungen. Denn seit Jahrzehnten ist der FC Eschenau im Landkreis Erlangen-Höchstadt absolute Spitze. So ist die erste Mannschaft in dieser Saison wieder einmal aufgestiegen und zwar in die Bayerische Landesliga Nord-Ost. Dies ist die achte Klasse von unten.

Mannschaftsführer Rainer Kliemt (3. von links) nahm hierfür die Glückwünsche entgegen. Er hat vor 14 Jahren beim FCE in der ersten Kreisliga begonnen und spielt als Einziger seither ununterbrochen in der ersten Mannschaft, die er seither zu vier Aufstiegen geführt hat.

Gottfried Anacker (2. von links) ist seit 17 Jahren ein sehr erfolgreicher Abteilungsleiter. Er betonte bei der Scheckübergabe, dass auch die weiteren drei Mannschaften des FCE gute Plätze in der 3. Bezirksliga, 2. Kreisliga und 4. Kreisliga einnehmen.

Mit von der Partie war Günter Fink (rechts im Bild), langjähriger Bankvorstand und Tischtennispionier in Eschenau. 1955 gründete er mit fünf weiteren noch sehr jungen Sportlern eine Tischtennisabteilung, damals beim TV 1860 Eschenau, der später mit dem FCE fusionierte. Knapp 60 Jahre stand Günter Fink erfolgreich an der Platte. Vor kurzem bestritt er sein letztes von rund 1000 Punktspielen für Eschenau. Künftig will er nur noch hobbymäßig mitmachen. „Seine Bank“ gratulierte ihm ebenfalls.