50 Jahre Mitgliedschaft – ein guter Grund zu feiern

06.10.2015

50 Jahre Mitgliedschaft bei den Vereinigten Raiffeisenbanken Gräfenberg – Forchheim – Eschenau – Heroldsberg eG. Dieses auf Vertrauen basierte Jubiläum wurde am 6. Oktober 2015 feierlich in Eschenau begangen. Ein halbes Jahrhundert erfolgreiche Geschäftsbeziehungen zu
48 Mitgliedern stehen für Beständigkeit und Vertrauen. Bis zurück ins Jahr 1887 reichen die Wurzeln der Vereinigten Raiffeisenbanken in der Tradition von Dahrlehenskassen-Vereinen und Raiffeisenkassen. Bis heute liegt die Förderung von Mitgliedern, Kunden und Region im Fokus der Bank. Die genossenschaftliche Idee „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“, überzeugt heute mehr denn je Menschen aller Altersgruppen. So gehören rund 45.000 Kunden und davon bereits über 23.000 Mitglieder der Bank an. Mit ihrer Mitgliedschaft werden Kunden zu Teilhabern der Vereinigten Raiffeisenbanken und profitieren finanziell vom VR-MitgliederBonus. In den 16 Geschäftsstellen stehen Kundennähe, individuelle Beratung und punktgenaue Finanzlösungen immer im Mittelpunkt.

Heinz Wohlrab aus Eckental ist 5 Jahrzehnte als Mitglied mit den Vereinigten Raiffeisenbanken eng verbunden. „Einer Bank muss man vertrauen können. Meine Bankberater kenne ich persönlich. Die Vereinigten Raiffeisenbanken haben mich zu den unterschiedlichsten Finanzfragen immer gut beraten.“

Traditionell in der Geschichte der Vereinigten Raiffeisenbanken wurden die 50-jährigen Mitgliedschaften im Rahmen eines offiziellen Festabends begangen. Die Ehrenurkunden mit goldender Anstecknadel übergaben Vorstandsvorsitzender Wolfgang Holler und Vorstandskollege Rainer Lang. „Für unsere treuen Mitglieder nehmen wir uns gerne persönlich Zeit“, so Rainer Lang. „Sie unterstützen die Bank schon sehr lange. Dafür wollen wir uns heute bedanken.“

Aus Tradition die Zukunft im Blick

Auch die Zukunft haben die Vorstände der Vereinigten Raiffeisenbanken fest im Blick. Denn die Bestätigung des genossenschaftlichen Prinzips erhält die Bank nicht nur über ihre langjährigen Mitglieder, sondern auch von zahlreichen, jungen Unternehmen, die sie in der Region unterstützen und beraten. „Als eigenständige Bank in der Region, sehen wir unsere Aufgabe auch darin, neue Geschäftsideen und Innovationen zu fördern.“ erklärt Wolfgang Holler.