Vereinigte Raiffeisenbanken vergaben Naturschutzpreis in Höhe von 5.000 €

05.11.2014

Forchheim. - "Arche 2014“ – Biodiversität in unseren Gärten war der Titel des Naturschutzpreises 2014, den die Vereinigten Raiffeisenbanken Gräfenberg-Forchheim-Eschenau-Heroldsberg eG gemeinsam mit den Kreisverbänden für Gartenbau und Landespflege Forchheim und Erlangen-Höchstadt ausgeschrieben hatten. Direktor Rainer Lang, Vorstand der Vereinigten Raiffeisenbanken, hat im Kompetenz-Zentrum Forchheim die Sieger des diesjährigen Wettbewerbes bekannt gegeben. Mit dem Naturschutzpreis 2014 sollten Gärten prämiert werden, die einen außerordentlichen Artenreichtum aufweisen und deren Besitzer diesen Reichtum der dort lebenden Arten zulassen oder auch aktiv fördern.

Seit 1996 wird der Naturschutzpreis, also bereits im neunzehnten Jahr in Folge, mit wechselnden Themen ausgeschrieben. Auch in diesem Jahr war der Naturschutzpreis wieder mit 5.000 € dotiert.

Preisübergabe

29 Teilnehmer haben sich in diesem Jahr für den Naturschutzpreis beworben. Die Jury unter dem Vorsitz von Johannes Mohr hat entschieden, den Preis auf mehrere Wettbewerbsteilnehmer zu verteilen. Johannes Mohr ging sehr ausführlich auf die Wettbewerbsobjekte ein und dokumentierte die Preisvergabe.

Der erste Preis in Höhe von 600 Euro ging an Helga Schramm aus Egloffstein. Mit einem Sonderpreis in Höhe von 500 Euro wurde Jutta Porisch aus Egloffstein ausgezeichnet. Ein Sonderpreis in Höhe von 200 Euro ging an Belinda Fink aus Weilersbach. Je 400 Euro erhielten Peter Hofmann, Cäcilia Baumann, beide aus Hausen, Rita Kotz Eggolsheim und Gerhard Schillinger und Heike Guillery aus Mostviel. Auf Rang drei landete Marc Gößwein und Familie Lorenz,. Wiesenttal (300 Euro). Platz vier mit 250 Euro belegte Rotraud Krüger, Wiesenthau. Mit je 200 Euro prämiert wurden die Gärten von Katinka Uebel aus Forchheim, Reinhold und Annelore Schmitt, Forchhheim, und Dr. Helmut Beer  aus Eckental-Eschenau. Platz sechs (100 Euro) belegten Brigitte Heimbeck, Ebermannstadt, Brigitta Freifrau von Lüttichau, Forchheim, Hildegard Arneth, Eggolsheim, Jessica Pohl aus Nürnberg. Schecks über je 50 Euro gab es für Gabriele Benedikt, Forchheim, Hilmar und Gisela Hänfling aus Dorfhaus und Familie Hemmann aus Neunkirchen am Brand.

Wanderausstellung

Diplom-Biologe Johannes Mohr hat eine Ausstellung zusammengestellt, die eine Auswahl an Bildern mit guten Beispielen zeigt. Diese Ausstellung ist bis 12. November im Kompetenz-Zentrum Forchheim zu sehen. Im Anschluss in den Kompetenz-Zentren Gräfenberg, Eschenau und Heroldsberg für jeweils eine Woche.