Vereinigte Raiffeisenbanken vergaben Naturschutzpreis in Höhe von 5.000 €

14.11.2016

Siegerehrung des Wettbewerbes "Der schönste Platz im Garten“

"Der schönste Platz im Garten“ war der Titel des Naturschutzpreises 2016, den die Vereinigten Raiffeisenbanken Gräfenberg-Forchheim-Eschenau-Heroldsberg eG gemeinsam mit den Kreisverbänden für Gartenbau und Landespflege Forchheim und Erlangen-Höchstadt ausgeschrieben hatten. Direktor Rainer Lang, Vorstand der Vereinigten Raiffeisenbanken, hat im Kompetenz-Zentrum Forchheim die Sieger des diesjährigen Wettbewerbes bekannt gegeben.

Der Preisverleihung wohnten auch der Forchheimer Landrat Dr. Hermann Ulm, die stv. Landrätin des Landkreises Erlangen-Höchstadt Gabriele Klaussner, Franz Streit, 2. Bürgermeister der Stadt Forchheim, sowie Reinhardt Glauber, Vorsitzender des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Forchheim, bei.

Mit diesem Wettbewerb sollte der schönste Platz im Garten herausgestellt werden und jede noch so individuelle Persönlichkeit sollte für sich selbst entscheiden, welcher Lieblingsplatz der Schönste ist.

Seit 1996 wird der Naturschutzpreis, also bereits im einundzwanzigsten Jahr in Folge, mit wechselnden Themen ausgeschrieben. Auch in diesem Jahr war der Naturschutzpreis wieder mit 5.000 € dotiert.

Preisübergabe

57 Teilnehmer haben sich in diesem Jahr für den Naturschutzpreis beworben. Die Jury unter dem Vorsitz von Dipl.-Ing. (FH) Gartenbau Hans Schilling hat entschieden, den Preis auf mehrere Wettbewerbsteilnehmer zu verteilen. Die Gärten wurden im Vorfeld in die beiden Kategorien Privatgärten und Öffentliche-/Vereinsgärten eingeteilt. Hans Schilling ging sehr ausführlich auf die Wettbewerbsobjekte ein und dokumentierte die Preisvergabe.

In der Kategorie Privatgärten ging der erste Preis in Höhe von 350 Euro an Georg und Erna Knoll aus Moggast. Mit dem zweiten Preis (250 Euro) wurde Monika Jungkunz, Streitberg, ausgezeichnet.

Auf Rang drei landete Werner Heinlein aus Effeltrich (200 Euro). Platz vier mit je 150 Euro belegten Klaus Loy aus Heroldsberg und Veronika Schneider aus Hallerndorf. Rita Herbst, Eggolsheim, und Alexandra Stierl, Hausen, können sich über je 100 Euro freuen. Platz sechs (70 Euro) belegten Monika Arnold, Gößweinstein, Günther und Petra Backer, Eckental, Gunter Brokt, Forchheim, Arthur Kobmann, Wiesenttal, Birgitta Kuhnt und Dieter Gleiß, Igensdorf, Susanne Posmek, Forchheim, Alex und Petra Richter, Eckental, und Gabriele Winter, Igensdorf.

Im Bereich öffentliche Gärten gab es zwei erste Preise (je 500 Euro): die Bürgerinitiative Kurgarten Egloffstein und die Pestalozzischule Forchheim. Platz 2 mit je 300 Euro belegten die Kath. Kirchenstiftung Wimmelbach und die Jugendgruppe „Super Strolche“ aus Hausen. Das Evang. Kinderhaus „Arche Noah“ aus Eckental landete auf Rang drei mit 250 Euro. Über 150 Euro kann sich der kath. Frauenbund aus Burk freuen.

Aber auch die restlichen Teilnehmer gingen nicht leer aus: Sie erhielten Urkunden und eine Teilnahmeprämie in Höhe von je 25 Euro.

Wanderausstellung

Außerdem werden die Siegerobjekte auf den Rängen eins bis vier in Form von Bildern in einer Ausstellung gezeigt. Diese Ausstellung ist vom 14. bis 25. November im Kompetenz-Zentrum Gräfenberg zu sehen. Im Neuen Jahr in den Kompetenz-Zentren Forchheim, Eschenau und Heroldsberg für jeweils eine Woche.