Förderpreis „Neue Lernkultur“- Schuljahr 2014/2015 dotiert mit 5.000 Euro – Lernen mit Hand, Herz und Kopf

02.12.2014

Die Vereinigten Raiffeisenbanken Gräfenberg-Forchheim-Eschenau-Heroldsberg eG loben auch in diesem Schuljahr wieder den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis “Neue Lernkultur“ aus. Als regional verwurzelte Genossenschaftsbank ist es von jeher ein besonderes Anliegen der Bank Kinder und Jugendliche zu fördern und in vielfältiger Weise zu unterstützen, betont Vorstandsmitglied Rainer Lang gegenüber der Presse. Seit dem Schuljahr 2007/2008 schreiben die Vereinigten Raiffeisenbanken unter Mitwirkung der Staatlichen Schulämter im Landkreis Forchheim und Landkreis Erlangen-Höchstadt den Wettbewerb aus. Bisher sind 69 Projekte in den vergangenen sieben Wettbewerben eingereicht worden und 26 wurden mit einem Preisgeld ausgezeichnet. Die bisher prämierten Projekte sind unter www.raibank.de/foerderpreis zu finden. Die Mittelschule Eckental belegte im letzten Schuljahr den ersten Platz mit ihrem Projekt „Entwicklung eines Anti-Mobbing-Konzeptes“ und erhielt hierfür ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro.

In der Jury, die die Projekte bewertet und die besten Konzepte auswählt, sitzen in diesem Schuljahr neben Bankdirektor Rainer Lang und Marktbereichsleiter Franz-Josef Bieber, Schulrätin a.D. Rosemarie Thiele, Schulamtsdirektor Dr. Franz Schmolke, Schulrat Ulrich Löhr und Studiendirektor Karlheinz Dölle vom Gymnasium Eckental. Besonders bevorzugt werden Projekte, deren Konzepte auf Langfristigkeit und Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Förderwürdig sind ebenso nachahmenswerte Projekte, die eine anregende Breitenwirkung haben. Wichtig ist auch, vernetztes Lernen, Lernen im Team, lebenspraktisches und selbstorganisiertes Lernen.

Alle Schulen und Schularten im Geschäftsgebiet der Bank können am Wettbewerb teilnehmen. Über die jeweilige Schulleitung oder unter www.raibank.de/foerderpreis gibt es den Förderantrag. Die Abgabefrist endet am 30. April 2015.